Oberfläche Rom – die Kraft des Vulkans im Goldglimmer neu belebt

Alte Geschichten begeistern die Neuzeit immer wieder aufs Neue.

 

Das Untergegangene lässt uns nicht nur ehrfürchtig an die Unzähmbarkeit von Naturgewalten denken, sondern auch tief in den Rachen unseres eigenen Wissensdurstes schauen. Dabei sind die Fragen: Woher? Wohin? zwar immer noch unserem eigenen Drang geschuldet, dennoch stoßen wir immer wieder auf Türen, die unsere Geschichte neu hinterfragen und somit auch unsere eigene Existenz. Der Umhang einer Weiterentwicklung wirkt dann oft schal und die Lehre scheint, dass uns altes Wissen in vielerlei Hinsicht weit voraus ist und war. Mit der STUCCORINO Wandoberfläche ROM verhelfen wir, die EINHORN WERKE® alten Wandgestaltungen wieder zu neuem Glanz und beleben die Zeiten römischer Wandmalereien aufs Neue. 

 

Um die Baukunst der Römer auch nur entfernt verstehen zu können, ist es unumgänglich, sich mit einem großen Namen auseinanderzusetzen: Vitruv alias Marcus Vitruvius Pollio. Der römische Architekt, Architekt Theoretiker und Forscher, der unter anderem maßgeblich am Bau des Wassernetzes in Rom beteiligt war und nebenher als Erstes die Wellennatur des Schalls erkannte, lebte im 1. Jahrhundert v. Chr. Darüber hinaus verfasste er, dass für den Bau und die Innenarchitektur so wichtige Werk seiner Zeit namens Zehn Bücher der Architektur, das Standardwerk über die Innenarchitektur und Verwendung von Baummaterialien, um nur einige Beispiele zu nennen.

Zurück zu uns, den EINHORN WERKERN, begeisterten wir uns schon immer für den alten römischen Baustil und die Wandmalereien, die mit der Verschüttung Pompeijs im Jahre 62, trotz des Ausbruches des Vesuvs sehr gut erhalten blieben. Dazu zählen: der Inkrustationsstil, der Illusionsstil, der ornamentale Stil und der Phantasiestil von 200 v. Chr. bis 79 n. Chr. Diese Wandmalereien sind eine Mischung aus Freskotechniken, indem Kalkputz verwendet wird und Pigmente eingesumpft werden sowie Temperatechniken, also einer Wasser-Öl-Emulsion, in der die Farbe gebunden wird. Analog zu diesen Techniken wird auch die von uns neu entwickelte STUCCORINO Wandoberfläche ROM mit dem STUCCORINO Marmorputz, einem diffusionsfähigen Wandauftrag aus natürlichen Produkten wie Kalk, Marmormehl und Tone, die mit farbechten Pigmenten verfeinert werden, aufgetragen. Verschiedene Veredelungstechniken zum Beispiel in Form von STUCCORINO Antikbalsam, auf Basis natürlicher Öle und Seifen, veredeln den Marmorputz tiefenwirksam und überdecken diesen mit einem Schutzüberzug. Das Ergebnis ist eine Wandoberfläche, die ihresgleichen sucht.

Die STUCCORINO Wandoberfläche ROM besticht vor allem durch eines: Individualität und handwerkskünstlerische Ausdruckskraft. Auf eine eigene, ganz urtümliche Art erinnern die abstrakten Werke entfernt an Erosionen, die unbewusst im Bild entstehen. Selbst dieses Flimmern feinen Goldglimmers ist vulkanischen Ursprungs und mischt natürliche Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit mit einem unaussprechlichen Aussehen. Dieses Geheimnisvolle, von Grund auf schön anzuschauende Beispiel moderner Handwerkskunst kann auch Ihr Zimmer bereichern und je nach Farbton in ein modernes oder mediterranes Flair verwandeln. 

 

Dazu gehört nicht nur die Verwendung hochwertiger Farben wie Rotocker, Schwarz und Zinnober, die zum Sinopia gemischt zur Herstellung weltbekannter Fresken verwendet wurden. Nein, unsere Farbpalette nutzt auch Farbpigmente, die von Schilfgrün über Nachtblau reichen und somit entfernt an den Sternenhimmel erinnern oder dem Schilfgras eines beruhigenden Weihers. Aber auch jede andere Farbe ist bei uns heimisch und wartet nur darauf, eine Raumidee vom Anfang bis zur Vollendung an die jeweilige Wand zu zaubern. Das diese im Sonnenlicht sowohl glatt, als auch matt schimmern kann, ist genauso faszinierend, wie die Möglichkeit der Stilkombinationen, die sich daraus ergeben. Die Wandgestaltung ROM unterstützt somit nicht nur die klassische Rauheit klassisch edler Oberflächen und Möbel, sondern auch moderne Hochglanzoptik und Keramik. Die Anwendungsvielfalt geht somit weit über die reine Wohnlandschaft hinaus und passt abgestimmt sowohl museal in weite Räume, als auch gediegen ins Restaurant. Die Sinne werden definitiv visuell attraktiv mehr bereichert.